GESCHICHTE PITTS TODESWAND

Die 30er ...

1932 eröffnet Peter "Pitt" Löffelhardt zusammen mit dem ehemaligen Boxerkollegen Ludwig Seeger "Pitt's Todeswand".

 

     
                        

 

                                                                                                                         Pitt Löffelhardt mit einem Reporter

                       

Das Fahren an der Wand hatte er vom amerikanischen Steilwandfahrer Bob Perry gelernt ... Schon mit dabei: Die Indians, die auch heute noch im Einsatz sind ... 1934 wurde der Kessel vergrößert. Zwei DKW-Rennwägen sollen an der Wand fahren, die neue Sensation.

Ab diesem Jahr reist auch die schwäbische Metzgerstochter und Enkelin der Zollern-Brauerei Irene Mauthe (die Mutter der heutigen Besitzerin Eveline Wissinger) endgültig mit. Irene und Pitt hatten sich bei einem Gastspiel kennen und lieben gelernt. Bald wird geheiratet.

 

     

                                                                                                                               


                                     

                                    Königin Victoria Luise (Tochter Kaiser Wilhelm II.) besucht Pitt's Todeswand
                                                                                                   

 

1935 die neue Sensation: "Ein Mädel fährt!" Käthe, die sich als Steilwandakrobatin Kitty nennt, vervollkommnet ihr Können bei Pitt und fährt zusammen mit ihm auf zwei Maschinen Akrobatik im Kessel ... Der bekannte Kunst- und Schaustellermaler Fritz Hilbert aus Nürnberg liefert 1938 die neuen Bilder für die Front, die großteils heute noch erhalten sind ... Fahrer: Peter "Pitt" Löffelhardt, Ludwig Seeger, Käthe "Kitty" Müller, Alois Höcherl, u.a.

 

 

 

Die 40er ...

     
Cliff Ellis,
Conny & Heinz Meiners

 

Während des Krieges reiste Irene zum Teil alleine. Kitty fuhr die Vorstellungen, da die männlichen Artisten eingezogen waren. Irene versuchte immer wieder, Ihren Mann für's Fahren frei zu bekommen, was auch oft glückte. Man gastierte lange Zeit in Straßburg.

1944 wird die Wand in einer Brauerei eingelagert. 1945 tritt "Pitt's Todeswand" unter dem Namen "Pitt, Kitty und Pitt 2" für die amerikanischen Besatzungskräfte auf. Auf Grund einer Initiative einiger Schausteller, darunter maßgeblich auch Pitt Löffelhardt, gibt es in München 1946 wieder ein Herbstfest, Ersatz für das Oktoberfest.

Fahrer: Peter "Pitt" Löffelhardt, Käthe "Kitty" Müller, Alois Höcherl, u.a.

 

 

 

     

 

 

Die 50er ...

     
                                                                                                                                     Armin Schubert 1951

 

Pitt Löffelhardt plante zusammen mit Herbert Wissinger zusätzlich ein reisendes Eisgeschäft zu eröffnen. Als er im Frühjahr 1950 mit dem Auto unterwegs war, um für das neue Geschäft einzukaufen, prallte er gegen einen parkenden Lastwagen. Peter Löffelhardt starb noch an der Unfallstelle. Zwei weitere Mitfahrer und seine Frau wurden schwer verletzt. Irene wurde drei Monate lang im Krankenhaus behandelt.

Die Wiesn in München wurde trotzdem gespielt. Werner Thies, selbst Steilwandunternehmer half mit seiner Truppe aus ... Kitty, die nun auf sich alleine gestellt war, kaufte sich eine eigene Wand. Da sie Ihr Geschäft zum Verwechseln ähnlich benannte, gab es in den Folgejahren immer wieder Verwechslungen, Probleme, Reibereien ... 1952 heiraten Irene und Herbert Wissinger, der aus einer alten Leipziger Schaustellerfamilie stammte. Gemeinsam arbeitete man weiter daran, dass "Pitt`s Todeswand" die Nr. 1 unter den Steilwänden bleibt.

Englische Artisten prägen die 50er. Herausragend für viele: Jimmy Kynaston. Berühmt sein "slow-solo" mit dem er Jung und Alt begeisterte. Für die Eleganz und den Schliff, die seinen artistischen Vortrag prägten, gilt besonders: Einmal gesehen, nie vergessen ... Ende der 50er kam Erwin Meier aus Wallgau. Er fuhr mit einem Motorroller an der Wand. Eigentlich war er Landwirt: Vom Feld direkt an die Wand ... Fahrer: Jimmy Kynaston, Peter Catchpoole, Douglas Murphy, Mauren Swift mit Ihrem Mann Siggi Sluppke, Armin Schubert, Bob Williams (Piet Pourgonje), Heinz Meiners, Toni Gierens, Erwin Meier, u.a. .

 

 

Die 60er ...

 

Ende der 50er kam Heinz Meiners mit Familie zu uns. Er versuchte seinen großen Vorbildern Pitt Löffelhardt und Jimmy Kynaston gerecht zu werden. Das gelang ihm auch. Er wurde zur Legende in "Pitt´s Todeswand" und blieb 30 Jahre. Viele Besucher erinnern sich noch heute an ihn .

Unvergessen auch die Tochter von Heinz Meiners, Conny Meiners. Mit ihr zusammen wuchs Eveline Wissinger auf. Conny fuhr sowohl schwere Motorräder wie auch Gokarts. "Pitts´s Todeswand" hatte über die Jahrzehnte hinweg immer wieder grandiose Frauen, die sich an die Wand wagten ... 1968 brachten Irene und Herbert Wissinger "Matadorspiele" auf die Wiesn: Viele Artisten, Folkloregruppen und 60 wilde Kühe ... Fahrer: Conny und Heinz Meiners, Manfredini-Truppe, u.a.

 

 

Die 70er ...

 

Neu wird auch mit einer 1000er Moto Guzzi an der Wand gefahren. Auf Dauer erweist sie sich allerdings als zu schwer ... 1975 steht "Pitt's Todeswand" nach mehrjähriger Unterbrechung wieder auf dem Oktoberfest ... Herbert Wisssinger stirbt 1977, Irene Wissinger führt das Geschäft zusammen mit Ihrer Tochter Eveline weiter.

Weltrekordfahrt in "Pitt's Todeswand" am 17. Juli 1979 in Göttingen: Hugo Dabbert fährt 3h33m35s an der senkrechten Wand. Das entspricht 4576 Runden oder ca. 145 Kilometer ... Fahrer: Heinz Meiners mit Tochter Conny, Schwiegersohn Helmut Szmidt, Cliff Ellis, Mario Rossa mit Tochter, Hugo Dabbert mit Frau Erika. u.a.

 

 

Die 80er ...

 

Irene und Eveline Wissinger sind weiterhin auf Tournee. In Deutschland, Österreich und Luxemburg. Praktisch alle großen und kleineren renommierten Volksfeste werden angefahren.

1980 Weltrekordfahrt von Hugo Dabbert am 14. August in Rüsselsheim: 6h7m, entspricht 9142 Runden ... 1987: Heinz Meiners musste im Alter von knapp 80 Jahren überredet werden in die "Rente" zugehen. Er war der Ästhet unter den Steilwandartisten. Seine Kunst bestand unter anderem auch darin, so langsam wie möglich zu fahren ... Die Varannes aus Frankreich werden erstmalig engagiert ... Fahrer: Heinz Meiners, Conny Meiners, die Varannes, u.a.

 

 

Die 90er ...

 

Irene Wisssinger erkrankt 1991 schwer. Ihre Tochter Eveline Wissinger übernimmt die Pflege. Die Wand betreibt sie in diesem Jahr zusammen mit ihrer Schwester - ab 1993 wieder alleine. Eine schwere Aufgabe: "Pitt's Todeswand", fast letztes artistisches Geschäft auf der Wiesn und gleichzeitige Pflege Ihrer Mutter.

1998: Peter Catchpoole, der in der 50ern selbst bei Pitt gefahren ist und in den 90ern zwei Steilwände in England betrieben hat, schickt seine Truppe nach München ... Alljährlich werden große Summen in den Erhalt und die Überholung des Geschäftes gesteckt ... Fahrer: Die Varannes, Sonja Straatemann, Truppe von Peter Catchpoole, Samantha "Sam" Morgan, Ken Fox + Luke, u.a.

 

 

Ab 2000 ...

 

 

 

Ein schwieriges Jahr 2001: Durch den Anschlag in New York kaum Besucher in der ersten Wiesn Woche. Zweite Woche: Dauerregen ... Die folgenden zwei Jahre wird nicht gespielt, die Wand ist eingelagert.

Frau Irene Wisssinger stirbt 2003 nach langer, schwerer Krankheit. Ein reiches Schaustellerleben, ein Leben für die Steilwand ist zu Ende gegangen ... Ihre Tochter Eveline Wissinger bleibt der Tradition treu. "Pitt's Todeswand", Deutschlands größte und älteste Motorsportschau seit 1932 wird auf die neue Saison vorbereitet ... 2004 steht "Pitt's Todeswand" wieder auf dem Oktoberfest ... Das gesamte Geschäft wurde farblich überarbeitet und in die Originalfarben Elfenbein und Rot rückversetzt ... Neu eingeführt wurde die Familienkarte: "2 Erwachsene und beliebig viele Kinder bis 14 Jahren" zu einem familienfreundlichen Preis.

 

 

 

 

 

 

Fahrer 2000/01: Ken Fox und Truppe (England).

Fahrer 2004: Amando Nock, Samuel "Sammy" Burgkart, Christian Ganselmeier.

Fahrer 2005: Jagath Perera (Sri Lanka) - Amando Nock (Schweiz) - Patrick Nock (Schweiz) - Dominik Dold (Deutschland)

 

JAGATH PERERA

seit 2011 zusammen mit Frau Eveline Wissinger Besitzer der Pitt's Todeswand